I Wanna Be A Rockstar

I Wanna Be A Rockstar

Du stehst auf einer Bühne, das Mikrofon in der Hand und die Menge jubelt. Nur ein Traum? Die Band FRitzSchmitz macht dich für einen Song lang zum Rockstar und begleitet deinen Gesang mit ihren Instrumenten.

FRitzSchmitz ist Freiburgs erste Rockaoke-Band und wurde im Januar 2016 von Tobi Schöls, Rebecca Linge und Wolf Hillmann gegründet. Die Idee für die Band haben Wolf und Rebecca von einem Rockaoke-Abend aus London mitgebracht. „Das Konzept hat uns beide begeistert“, sagt Rebecca. In Deutschland entwickelten sie gemeinsam mit Tobi, der Embedded Systems Engineering in Freiburg studiert, ein Konzept für ihre eigene Rockaoke-Band in Freiburg.

Die Gründer Rebecca, Wolf und Tobi

Die Gründer und Gründerin Rebecca, Wolf und Tobi.

Heute besteht die Band aus acht Mitgliedern:

Tobi (Gitarre und Moderation), Rebecca (E-Bass und Moderation), Wolf (Posaune), Josch (Schlagzeug), Connor (Keyboard), Lorz (Klarinette), Annette (Klavier) und Jutta (Sopransaxofon).

Die Idee

„Rockaoke ist wie Karaoke, nur mit Liveband. Das heißt, man nimmt den DJ weg, stellt dafür eine Band hin und man nimmt die Leinwand weg und packt dafür eine grölende Menge hin“, sagt Tobi. Es sei am Ende wie Singstar, nur mit einer echten Band. Einen Sänger oder eine Sängerin haben FritzSchmitz nicht. Sie stehen ganz im Dienste der Gäste.

Das Konzept

„Wir haben darauf geachtet, dass unsere Band ein möglichst großes Altersspektrum aufweist“, erklärt Tobi. Denn kein 50-Jähriger traue sich auf die Bühne zu einer jungen Studierendenband und andersherum genau so wenig. Deshalb versuchen FRitzSchmitz alle Altersgruppen abzudecken, so dass sich alle angesprochen fühlen.

Für die drei Gründerinnen und Gründer war es wichtig, dass ihre Musiker am besten schon in einer Band gespielt haben. „Es ist sehr anspruchsvoll. Wenn der Sänger aus Unsicherheit zum Beispiel eine Strophe überspringt, müssen wir das auch“, erklärt Tobi. Auch wenn der Sänger unsicher ist, müsse er gestützt werden und dazu brauche man Erfahrung.

Um gemeinsam als Band sicher aufzutreten, treffen sich die acht Bandmitglieder jeden Freitagabend zur Probe und einmal im Monat gibt es ein Probewochenende. Momentan hat die Band 50 Songs in ihrem Programm aus den Genres Rock, Pop, Jazz und mehr – also dürfte für jede Sängerin und jeden Sänger etwas dabei sein.

Um FRitzSchmitz live zu erleben kann man entweder zu einer öffentlichen Veranstaltung gehen, bei der die Band auftritt, oder sie auch selbst buchen.

Und so funktioniert es

Wer die Band bucht, sollte einen Raum mit Musikanlage zur Verfügung stellen. Die Musizierenden bringen dann ihr Programm, ihre Instrumente, Mikrofone, Lautsprecher und ein Helferteam mit, sowie auch jemanden, der die Gäste motiviert auf die Bühne zu kommen um zu singen.

Der Abend beinhaltet zwei Sets mit jeweils 10 Songs und einer kleinen Pause dazwischen fürs Durchatmen. Sie ist auch für Spätentschlossene da, die sich in die Abend-Liste für einen Song eintragen wollen.

Bis eine Woche vor Konzertbeginn können auch noch Songwünsche abgegeben werden, die nicht in der eigentlichen Liste stehen. „Natürlich können wir  nicht in einer Woche 20 neue Songs einüben, aber für ein oder zwei Ausnahmen lässt sich das schon machen“, sagt Tobi.

Info

Wer sich so bald wie möglich das Mikrofon schnappen möchte und ein Mitglied der Technischen Fakultät ist, hat am 18. November 2016 die Möglichkeit dazu. Dann spielen FRitzSchmitz ab 20 Uhr auf dem internationalen Abend der technischen Fakultät im Kinohörsaal in der Mensa.

Alle Infos gibt es auf der fritzschmitz.band/ und auf facebook.com/FRitzSchmitzBand.

Songwünsche könnt ihr an songwunsch@fritzschmitz.band schicken und die aktuelle Songliste findet ihr hier: fritzschmitz.band/songs

Fotos: Jasmin Bergmann
Veröffentlicht am 15. November 2016

Empfohlene Artikel